Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Neues Waldgesetz: Schutz der Auenwälder bleibt prinzipiell bestehen

rio_ciliar

Datum: 25. April 2012
Uhrzeit: 21:48 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

Im Rahmen der Abstimmung um das neue Waldgesetz in Brasilien haben sich die Abgeordneten am Mittwoch (25.) gegen die Abschaffung der Schutzzonen entlang von Bächen und kleineren Flüssen ausgesprochen. Mit deutlicher Mehrheit stimmte der Kongress für die Beibehaltung der Auenwälder bei Flüssen bis zehn Meter Breite. Hierbei muss ein “Mata Ciliar” von mindestens 15 Metern vorhanden sein. Wurde er in der Vergangenheit abgeholzt, so besteht nun wieder eine Plicht zur Aufforstung.

Die breite Ablehnung des Parlaments der zusätzlichen Änderung ist wohl der schwerste Rückschlag für die Agrarlobby im Kampf um die Aufweichung des “Código Florestal”. Zuvor hatten jedoch die Abgeordneten mit 274 Ja-Stimmen bei 184 Gegenstimmen und zwei Enthaltungen für den erst wenige Tage zuvor von Paulo Piau von der Partei der demokratischen Bewegung (PMDB) vorgelegten Entwurf gestimmt. Dieser begünstigt Klein- und Großbauern deutlich stärker als der Gegenvorschlag des Senats, der von der Regierung unter Staatspräsidentin Dilma Rousseff unterstützt wurde, jedoch keinen Zuspruch im Kongress fand.

Der Schutz der Auenwälder im neuen Waldgesetz dürfte bei Umweltschützern keinesfalls Begeisterungsstürme hervorrufen. Bislang war die Schutzzone entlang von Gewässern bis zu 10 Metern Breite mit 30 Metern doppelt so breit. Zudem sind in der nun verabschiedeten Vorlage die bisherigen Regelungen für entsprechende Schutzzonen rund um eine Quelle (50 Meter), Flüssen mit einer Breite zwischen 10 und 50 Metern (50 Meter), 50 und 200 Metern (100 Meter), 200 und 600 Metern (200 Meter) und über 600 Metern (500 Meter) gar nicht mehr geregelt.

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2014 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reproduktion

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!