Jetzt Wintersonne buchen und zahlreiche Frühbuchervorteile nutzen (Gutscheine uvm.)

Rios Sambaschulen erhalten Beihilfe in Millionenhöhe

Datum: 12. Dezember 2007
Uhrzeit: 15:03 Uhr
Ressorts: Carnaval
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:

samba-portela.jpgDie Sambaschulen der „Grupo Especial“ im Karneval von Rio de Janeiro erhalten in diesem Jahr eine Unterstützung in Höhe von 12 Millionen Reais (ca. 4.6 Mio. Euro) vom brasilianischen Energieriesen Petrobras und weiteren Firmen der Petrochemie in Brasilien.

Dies vereinbarte der brasilianische Staatspräsident Luiz Inácio Lula da Silva bei einem Treffen mit Vertretern der Sambaschulen am vergangenen Wochenende in Rio de Janeiro. Nach den vorliegenden Informationen, welche vom Gouverneur des Bundesstaates Rio de Janeiro, Sérgio Cabral und dem brasilianischen Kulturminister Gilberto Gil offiziell den Medien mitgeteilt wurden, soll die Freigabe der Mittel „negative Einflüsse“ bei den Sambaschulen reduzieren. Die Vereinigung der Sambaschulen (Liesa) steht wie so häufig unter dem Verdacht, in illegale Glücksspiele verwickelt zu sein bzw. diese nicht ausreichend zu bekämpfen.

Nach Aussage von Gilberto Gil ist die Unterstützung im Carnaval 2008 eine Konsequenz auf einen Hilferuf der Sambaschule Portela an Präsident Lula. „Jedes Jahr, in den letzten 4 oder 5 Jahren der Regierung, wurde der Präsident mit irgendwelchen Schwierigkeiten bei den Sambaschulen konfrontiert. Das ist normal. Das sind Vereinigungen, die ärmere Gruppen ausnutzen, die in Schwierigkeiten stecken.“

P.S.: Werden Sie jetzt Fan vom brasilien Magazin auf Facebook! Oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!

© 2005 - 2017 brasilien Magazin. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!